AZ Köln Räumung? Geht gar nicht!

Der politische Auftrag der Stadt Köln ist schon lange klar: Das Autonome Zentrum in Kalk soll weggeplant werden und ist damit ab dem 30.06.2013 akut räumungsbedroht. Das mittlerweile schon mehr als drei Jahre besetzte und selbstverwaltete AZ ist für uns jedoch niemals wegzuplanen und da auch mit uns nicht geplant und gesprochen wurde, machen wir hiermit unseren politischen Auftrag deutlich.

 

Wir sind stinke wütend…

 

und machen diese Entwicklungen nicht länger mit! Ständig wird uns Lebensraum gewaltsam entzogen. Ob in abhängigen Lohnverhältnissen oder durch Hartz IV Schikane, ob im Bildungssystem, auf dem Wohnungsmarkt, an öffentlichen Räumen und Plätzen oder im Pflege- und Gesundheitssystem. Alle Lebensbereiche werden privatisiert und vermarktlicht, Menschen leben mit ihren individuellen Problemen oft vereinzelt, isoliert und in Abgrenzung und Konkurrenz zueinander. Wer nicht konsumieren kann oder will, hat keinen Platz in dieser Gesellschaft! Wer alternative Lebensentwürfe und Ideen ausprobieren möchte, gilt als Bedrohung für die europäische und vor allem deutsche Krisenpolitik. Widerstand soll im Keim erstickt werden. Nazis und Verfassungsschutzbehörden sind aus einer Idee gewachsen und derzeit immernoch aktiv, kritische Menschen werden mit Repressionen überzogen, überwacht und weg gesperrt. Ein europäisiertes „Migrationsmanagement“ – welches in nützlich und nicht verwertbar trennt, welches verantwortlich für tausende nicht-weiße (und damit anscheinend weniger Wert) Tote ist, welches Menschen in Lager einsperrt und jahre- und jahrzehntelang mit einem gewollt abschreckenden Asylsystem zermürbt und entmündigt, gar in den Selbstmord treibt – verteidigt die jahrhunderte alte Aufrechterhaltung kolonialer Ausbeutungs- und Machtverhältnisse.

 

Wir haben Gründe und den unbedingten Willen

 

unsere hart erkämpften Räume der gesellschaftlichen Veränderung nicht wieder her zu geben. Wir wollen uns weiter mit Herrschaft beschäftigen. Wir wollen kein Humankapital sein und miteinander statt gegeneinander leben lernen! Wir wollen miteinander reden, streiten und Herrschaft sichtbar machen! Alles was wir verinnerlicht haben an patriarchalen Denken, Handeln und Wahrnehmen, an rassistischer Selbstverständlichkeit und all die anderen gesellschaftlich gewachsenen politischen Machtstrukturen die uns tagtäglich zu Leistung, Entfremdung und Konkurrenz in fast all unseren Lebensbereichen zwingen. Diese gesellschaftlichen Verhältnisse, die uns wenn es sein muss, mit allen Mitteln voneinander trennen wollen! Wir nehmen diese als Normalität wahrgenommene Gewalt nicht länger hin!

 

Solidarität unräumbar machen!

 

Schon einmal konnte die Räumung des AZ Köln in letzter Sekunde verhindert werden. Machen wir sichtbar, dass wir auf die unzähligen schönen und wichtigen Erfahrungen rund um das AZ und deren Nutzer*innen nicht verzichten wollen und werden. Das wir solidarisch mit dem AZ aber auch mit anderen emanzipatorischen Projekten sind. Europaweit werden derzeit linke „Räume“ angegriffen, um kritisches Denken und Widerstand in Zeiten eines real bereits zusammengebrochen und gescheiterten Gesellschaftssystems zu verhindern.

 

Verantwortlichkeit? Ja, wo denn?

 

Wieder und wieder werden Verantwortlichkeiten in sämtlichen sogenannten Politikbereichen nach oben oder ins Vakuum deligiert. Verantwortung fängt aber bei uns und unserem direkten Lebensumfeld an. Die für die drohende Räumung mitverantwortlichen Kölner Politiker*innen haben erneut gezeigt, wie Politik funktionieren soll und machen deutlich, dass Extremismustheorie und kapitalistische Verwertungszwänge keine wirkliche Demokratie möglich machen, sondern tatsächlich nur bürgerlich-extremistische und totalitäre Ideologien und Prinzipien schützen, die herrschaftskritische Bestrebungen beseitigen sollen. Die Verantwortung für unser Leben werden wir jedoch nicht einfach so abgeben…Wir werden wütend sein und zusammen mit vielen nach Köln kommen!

 

Ob IvI Frankfurt, Villa Amalias, Delta Squat, Lelas Karagiannis, Kukutza, die besetzten Häuser in Calais oder AZ Köln

 

Die Gebäude könnt ihr zerstören oder verkaufen, aber nicht die Ideen und die Kraft die sie schufen!

 

Kommt nach Köln! Informiert euch und andere! Macht Soli-Erklärungen und -Aktionen! Bereitet euch vor und nehmt euch vor allem die Zeit vor und nach dem 30.06.13 Zeit und verteidigt mit uns das AZ Köln.

Kampagne „Kein Tag Ohne“

http://az-koeln.org/keintagohne/

 

Hintergründe zum AZ und Stadt Köln

http://az-koeln.org/keintagohne/hintergrunde/

 

Mobimaterial:

http://az-koeln.org/keintagohne/mobimaterial/

 

Infoveranstaltung organisieren?:

http://az-koeln.org/keintagohne/infomobi-tour/

 

Infokanäle:

http://az-koeln.org/kontakt/#NEWSLETTER

https://twitter.com/unsersquat

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s